Zu den Pios gehörst du ab 15 Jahren bis du dann anschliessend Leiterin oder Leiter wirst. Mit den Pios erlebst du neben dem «normalen» Pfadialltag spannende Abenteuer mit Jugendlichen im gleichen Alter. Neben dem abwechslungsreichen Programm, welches auch ein Piolager beinhaltet, hast du in der Piostufe die Möglichkeit deine Kreativität und Ideen einzubringen und Programmpunkte selber mitzugestalten.


ALJOSCHA BAUMANN / WICKI

In der Pfadi seit: 16 Jahren, von denen ich 2 bei den Wölfli, 7 bei den Pfadern und 5 als Wölflileiter verbracht habe. Nun starte ich mein drittes Jahr als Pioleiter.

Aufgabe in der Padi: Stufenleiter und Maihöfler

In der Pfadi habe ich: viele tolle Sachen erlebt, wie etwa das erste Mal unter freien Himmel geschlafen, meine Kochkünste verbessert, mein Seehundgeräusch nahezu perfektioniert, von Kühen gejagt worden, oft zu wenig Schlaf bekommen, echte Abenteuer auf dem Überleber erlebt, den „Zämme lebe, Zämme schaffe“ Peis gewonnen, erfahren was es heisst Verantwortung zu übernehmen und Richard, Gerrie, Rikkert, Barrie und Robbie kennen gelernt.

Und sonst: leite ich J&S Ausbildungskurse der Pfadi Luzern mit. Im sonstigen Leben versuche ich mein Studium der Materialwissenschaften dieses Jahr abzuschliessen. Ansonsten bin ich als Snowboarder oder Radler (RIKA) gerne in der Natur, musikalisch sowie künstlerisch völlig unbegabt und freue mich auf die spannenden Momente, die ich noch in der Pfadi erleben darf.

TIMON HAAS / TITEUF

In der Pfadi seit: 15 Jahren von denen ich 3 bei den Wölfli, 7 bei den Pfadern und 3 Jahre als Wölfileiter verbracht habe. In der Pio-Leitung ist dies mein 3. Jahr.

Aufgabe in der Padi: Pioleiter und Maihöfler

In der Pfadi habe ich: viel Unvergessliches gesehen und erlebt. Das Putzen und Räumen wurde mir durch unser „Buurehüsli“ nahegelegt. Nebenbei durfte ich viele Fischekennen lernen und bei Greif erfahren wie man nicht kocht. Dafür hab ich in Klostern übernachtet, im Schnee probiert einzuschlafen und im Schlaf am Feuer ein Paar Schuhe verloren. Wie viele bin ich stolzer Besitzer des  „Zämme lebe, Zämme schaffe“ Preises. Ebenfalls sehr stolz bin ich auch auf den unerwarteten Fund des Goldenen Topfes im SoLa 2011.

Und sonst: Zusätzlich zur Pfadi Seppel, leite ich J&S Kurse für die Pfadi Luzern und in meiner Freizeit hebe ich gerne mal mit meinem Gleitschirm ab, oder erlebe sonstige Höhenflüge. Ich arbeite in der Betreuung in einem Kinderheim in der Stadt Luzern.

JULIETTE DUNAIGRE / CARAMBA

In der Pfadi seit: 2011

Aufgabe in der Pfadi: Pioleiterin

In der Pfadi habe ich: an Lagerfeuern gesungen, am Feuer gekocht, das erste Mal unter freiem Himmel geschlafen, 1 Woche lang vergessen die Zähne zu putzen, meine Theaterkünste verbessert, die Knatchi-Platte vollgekritzelt und unvergessliche Momenten mit meinen Freunden erlebt!

Und sonst: Befinde ich mich gerade in meinem lang ersehnten Zwischenjahr und hoffe, dass ich herausfinden werde was ich studieren möchte! Ansonsten arbeite ich ab Dezember im tibits und freue mich sehr auf das Reisen im Frühling.

NOAH KNÜSEL / LENNON

In der Pfadi seit: 2005

Aufgabe in der Padi: Pioleiter

In der Pfadi habe ich: über offenem Feuer gekocht, unter dem Sternenhimmel geschlafen, diverse Pfila-Lagerplätze unsicher gemacht, mein Schlager-Repertoire um ungefähr 62 Lieder aufgestockt,  meistens nicht allzu viel geschlafen, viele verrückte Geschichten erlebt und Freunde fürs Leben gefunden.

Und sonst: studiere ich seit Frühling 2018 Politikwissenschaft und Geschichte in Zürich. Wenn ich gerade nicht in der Pfadi bin, unternehme ich gern etwas mit Freunden oder schwinge den Geigenbogen.

GILL HAFNER / PADDINGTON

In der Pfadi seit: 2013

Aufgabe in der Pfadi: Biber- und Pioleiterin

In der Pfadi habe ich: viele, viele liebe und tolle Menschen kennengelernt, unter dem Sternenhimmel übernachtet, lustige Challenges gemacht, Zelte aufgebaut und vieles mehr. Ich bin seit bald vier Jahren im Leitungsteam und freue mich schon riesig aufs nächste SoLa!

Und sonst: studiere ich zurzeit an der PH Luzern. Wenn man mich nicht im Bourbaki antrifft, zeichne ich zu Hause oder bin mit meinem Hund unterwegs. Für die wöchentliche Dosis Sport, geht’s für mich und meine Freunde dann ab und zu noch ins Zumba! 🙂

CHIARA SCHMID / ROCKY

In der Pfadi seit: 2005

Aufgabe in der Pfadi: Pfadessen- und Pioleiterin

In der Pfadi habe ich: die Hälfte meines Lebens verbracht. Dank der Pfadi bin ich mit meinen Schulkameraden aus der Primar gut befreundet geblieben. Ich habe zwei super 24h-Game, viele musikalische Ols und lustige Theäterli erlebt.

Und sonst: habe ich im Frühling die Matura gemacht und arbeite momentan beim Umweltschutz Luzern. Ich lese gerne, mache Musik, spiele Siedler mit meinen Modis und liebe es andere Menschen zu unterhalten.


FÜR FRAGEN AN DIE PIOLEITUNG